/ Selbach-Umwelt-Stiftung  / Projekte  / Kunst & Kultur  / Laufende Vorhaben   

Laufende Vorhaben


"Welt wohin? Reise in eine bessere Zukunft"

 

Schreibwettbewerb des Netzwerk Klimaherbst e.V. anlässlich des Münchner Klimaherbstes 2020 (Förderzeitraum: 2020/21)

 

Das Netzwerk Klimaherbst e.V. veranstaltete zusammen mit der vom oekom e.V. herausgegebenen Zeitschrift politische ökologie einen Call for Papers. Anlass war das Thema des 14. Münchner Klimaherbstes : “Welt wohin? – Reise in eine bessere Zukunft”. Dabei ging es zum einen um die Frage, wie aus der aktuellen Corona-Krise heraus ein Wandel zu einer sozial gerechten und ökologisch nachhaltigen Zukunft gelingen kann? Und zum anderen: wie kann diese Zukunft überhaupt aussehen?

Folgende Frage sollten also im Rahmen des Schreibwettbewerbs beantwortet werden: "Stell dir vor, die Corona-Krise ist überwunden, die Klima-Katastrophe ist eingedämmt und wir leben in einer gerechten und nachhaltigen Welt. Wie sieht diese Welt aus?".

Aus den über 160 Einreichungen wurden von einer vierköpfigen Jury drei Siegertexte mit je 500, 300 und 200 Euro prämiert und in der Zeitschrift politische ökologie veröffentlicht.

 

Kontakt: Maria Weise (Netzwerk Klimaherbst e.V.)

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++

 

 

Erdfest – Eine Initiative 

 

Förderung bzw. Mitwirkung im "Hütekreis" dieses Kulturprojektes des und.Instituts für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V. (Förderzeitraum: 2021 bis 2023)

 

In einer Welt, deren Lebendigkeit zusehends verarmt, schlägt die ERDFEST-Initiative (seit 2018) vor, mit dem an vielen Orten zeitgleich gefeierten »Erdfest« eine neue kulturelle Allmende zu schaffen: ein Gemeingut für nachhaltige Entwicklung und für den Schutz biologischer Vielfalt – kurz ein Fest der Lebendigkeit. An drei Tagen im Frühsommer laden Erdfeste dazu ein, unsere Existenz auf und mit der lebendigen Erde vertieft wahrzunehmen, zu bestaunen, zu feiern. Hieraus kann Inspiration für eine echte, auf Gegenseitigkeit beruhende Beziehung zur lebendigen Mitwelt erwachsen. Mittelfristig könnten die Erdfeste im Frühsommer wie kleine Akupunkturpunkte transformierend auf das ganze Jahr ausstrahlen – auf alle Lebens- und Arbeitsbereiche. Denn eigentlich ist jeder Tag der beste, um »erdfest zu werden«. Jeder Augenblick kann ein Erdfest sein. – Die diesjährigen Erdfeste fanden in der Zeit vom 18. bis 20. Juni 2021 an verschiedenen Orten in Deutschland statt. Die Selbach-Umwelt-Stiftung fördert – nach einer ersten Projektaufbauphase (2014-2018) – durch ihr Mitwirken am sog. "Hütekreis" der Erdfest-Initiative die bundesweite Koordination dieses Bildungsprojektes in den Jahren 2021 bis 2023. 

 

Website "Erdfest": hier

Kontakt: Dr. Hildegard Kurt (und.Institut e.V.)

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++

 

 

DAS MEDITIER

 

Theaterprojekt des ELLEkollektiv am Ammersee (Förderzeitraum: 2020/21)

 

Bei dem MEDITIER handelt es sich um Theater- und Performanceprojekt, in dem versucht wird, mit künstlerischen Mitteln die Zuschauer:innen für die Gefährdung der natürlichen Ressource und des Lebensraums "Wasser" zu sensibilisieren. Die Theatermacher:innen schreiben zu ihrem Projekt: "In DAS MEDITIER widmen wir uns dem Element Wasser und dem Begriff der Wahrheit. Der Ammersee als Spielort fordert die Beschäftigung mit dem Element Wasser geradezu heraus. Uns interessiert dabei vor allem die Faszination, die tiefe Gewässer auf Menschen ausüben. Die Meere sind für den Menschen von mythischer, religiöser, symbolischer, literarischer, wissenschaftlicher, politischer, wirtschaftlicher, aber auch ökologischer Bedeutung.

 

Doch gerade an den Weltmeeren können wir gut erkennen, wie unvernünftig der Mensch mit Dingen verfährt, die er nicht unmittelbar erfahren und begreifen kann. Das Ökosystem Meer ist eine unersetzbare Ressource, die wir tagtäglich unerbittlich ausbeuten. Das augenscheinlich unendlich große Fassungsvermögen hilft uns, unliebsame Dinge darin einfach verschwinden zu lassen. Frei nach dem Motto "aus den Augen aus dem Sinn" entsorgen wir in ihm allerlei Müll, Schadstoffe – und können sogar die Augen davor verschließen, dass weiterhin jeden Tag Menschen, bei dem Versuch nach Europa zu gelangen, im Meer ertrinken. Aber heißt das nicht unweigerlich, dass die Tiefen der Gewässer oft mehr über uns erzählen als uns lieb sein kann? ..."

 

Coronabedingt musste die Aufführung auf den Sommer 2021 verschoben werden. Anfang September 2020 konnte jedoch bereits ein PROLOG als Live-Kino mit Stummspielbegleitung an einem Seegrundstück des Ammersees aufgeführt werden. Projektträger des ganzen ist der Verein KUNST JETZT – Kultur und Kunst Förderverein e.V.

 

Kontakt: Luis Lüps (ELLEkollektiv)